Am 29.02.2020 & 14.03.2020 bieten wir Workshops mit anschließender Milonga & Live-Musik aus Buenos Aires an.

Liebe Tango Freunde!
 
Wir laden Euch herzlich in den Hertelsaal des Kunsthaus Neustrelitz e.V.  in die Schlossstr. 2, 17235 Neustrelitz ein.

Am 29.02.2020 & 14.03.2020 bieten wir Workshops mit anschließender Milonga & Live-Musik aus Buenos Aires an.

Unterrichtet werden wir an beiden Terminen von  Joanna & Krzysztof Gołębiecki (Stettin/PL)

29. Februar 2020

15:30 Uhr Kurs 1 - Schönes gehen & Schönes drehen

 

17:00 Uhr Pause - Mitbring Bufett (Snacks,  Kaffee, Tee, Wasser)

 

17:30 Uhr Kurs 2 - Milonga traspie

 

20:00 Uhr - Milonga mit Live-Musik mit dem  Duo Daraio Perez (Buenos Aires/AR) & DJ Torsten Mailand aus (Neuruppin/DE).

 
Duo Daraio Perez Die Sängerin Nacha Daraio ist in Argentinien geboren und aufgewachsen. Ihre Großmutter hat ihr schon früh die Liebe zur Tangomusik vermittelt. Der Komponist und Gitarrist Nicolás Perez unterrichtet Tango für Vokal- und Instrumentalensemble an der Musikschule von Lanús. Beide haben ihre Ausbildung an der Schule für populäre Musik in Avellaneda absolviert. Ihr Repertoire umfasst die Musik verschiedener Autoren und Komponisten. Das Duo gehört zu einer neuen Generation von Tangomusikern in Argentinien, die den Tango leben, fühlen und weitertragen. Als Duo spielen sie intime, aber zugleich rhythmische, tanzbare Tangos.

14.März 2020

15:30 Uhr Kurs 1 - Drehungen aus dem Ocho
 
17:00 Uhr Pause - Mitbring Büfett (Snacks, Kaffee, Tee, Wasser)
 
17:30 Uhr Kurs 2 - Milonga - Schrittkombinationen

20:00 Uhr - Milonga mit Live-Musik mit dem Duo Bril Andersen (Buenos Aires/ AR) & DJ Torsten Mailand (Neuruppin/DE).
 
Duo Bril Andersen Die Sängerin Natalia Bril zeichnet sich durch eine samtene, klare Stimme aus, die jedes Thema individuell gestaltet. Leonoardo Andersen gilt als einer der talentiertesten argentinischen Gitarristen von hoher technischer Qualität und Vielseitigkeit. Sie spielen tanzbare Tangos. Seit vier Jahren treten sie gemeinsam auf, u.a. an zentralen Orten in Buenos Aires. Die Gitarre begleitet auf wunderbare Weise die Stimme, zwischen den beiden Musikern entsteht bei jedem Lied ein Dialog und dies in einer rhytmischen und „Milongero“-Art, die sehr zum Zuhören und Tanzen einlädt.
 
 
Preise für beide Veranstaltungen:
Je Kurs je Person 15€
Milonga mit Live Musik 15€
Paket A) 1 Workshop + Milonga = 27€
Paket B) 2 Workshops + Milonga = 40€

Für das Mitbring-Büfett bringt bitte eine Kleinigkeit mit, auch Getränke.
 
Anmeldungen bitte über Anke Müller per eMail: buchhaltung@kunsthaus-neustrelitz.de
oder telefonisch als SMS oder Whats App unter: 0152 / 32 07 56 77
 
Wir freuen uns auf Euch!
 
Sabine & Anke
Neustrelitzer Tangofreunde
 

Die jährliche Lesenacht am 25.01.2020

https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/s960x960/81612537_2644761045615980_2933841895895334912_o.jpg?_nc_cat=101&_nc_ohc=2VOuBKPqGqkAX-iKARz&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=0831aaf39b3c0071b1e4cf53945a2c90&oe=5E8D852E

Lange Nacht der Künste 2019

Lange Nacht der Künste 2019

Und wieder warten wir mit einem reichhaltigen und abwechslungsreichen Programm für eine NAcht auf!

Programm LanakuProgramm LanakuProgramm LanakuProgramm Lanaku

 

petit Manawana!

http://manawana-kunsthaus.de/

Dialog der Kulturen #4

Im Rahmen der Filmreihe „Dialog der Kulturen #4“ zeigen wir am 24. Mai den Dokumentarfilm „Alles Gut“ der jungen deutschen Filmemacherin Pia Lenz.

In „Alles Gut“ erzählt die junge, mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Regisseurin von der Integration in Deutschland. Dazu hat die engagierte Autorenfilmerin mit ihrer Kamera ein Jahr lang zwei Familien begleitet, die im Herbst 2015 nach Deutschland kamen.

Djaner ist acht Jahre alt. Mit Mutter und Bruder kommt der Roma-Junge im Herbst 2015 aus Mazedonien nach Deutschland. In Hamburg darf er zur Schule gehen, Deutsch lernen. Seine Klassenlehrerin, die Mitschüler und ihre Eltern helfen ihm. Er will dazugehören. Aber was wird aus Djaner, als die Familie von der Abschiebung bedroht ist und sich vor der Polizei verstecken muss?
Für Adel, den Vater der elfjährigen Ghofran, geht ein Traum in Erfüllung, als seine Frau und die vier Kinder endlich aus Syrien nachkommen. Nun warten die großen Herausforderungen des wirklichen Ankommens auf die Familie: Adel muss eine Wohnung für alle finden. Ghofran trifft in ihrer neuen Schule auf Mädchen, die alles dürfen: Fahrradfahren, sich schminken – neue Möglichkeiten, die das junge Mädchen zunächst strikt ablehnt. Sie will akzeptiert werden, ohne die eigene Identität zu verlieren.

 Im Anschluss an den Film findet eine Gesprächsrunde statt, zu der auch die Regisseurin Pia Lenz geladen ist. Alle Besucher sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auch diesmal auf einen regen Austausch zwischen Einheimischen und Zugezogenen.

 

Dialog der Kulturen #1

Zum Auftakt der Filmreihe „Dialog der Kulturen“ zeigen wir den Film „Haunted“ der jungen syrischen Filmemacherin Liwaa Yazji.

In ungekünstelten Bildern zeigt Yazji wie die Protagonisten Wäsche waschen, Koffer ein- und auspacken und über den Verlust einer Kaffeekanne und Vasen klagen. Im Kontrast dazu steht, dass die Hintergrundgeräusche aus Schüssen und dem Klang von Zerstörung bestehen, und dass diese Menschen sich darauf vorbereiten, ihr Zuhause, ihre Heimat innerhalb kürzester Zeit verlassen zu müssen. Nur wann genau, das wissen sie nicht. (fraeulein-magazine.eu)

Haunted“ erzählt vom Verlust von Heimat und Sicherheit, von der realen und metaphorischen Bedeutung, die ein Haus, ein Heim im Leben eines Menschen hat.

Im Anschluss an den Film findet eine Gesprächsrunde statt, zu der alle Besucher herzlich eingeladen sind.